... Bild wird geladen ...
Home Chronik Impressum Satzung Memhölz
§1 Name und Sitz
Der Verein führt den Namen Schützenverein Memhölz. Der Sitz des Vereins ist Waltenhofen-Memhölz. Der Verein soll in das Vereinsregister beim Amtsgericht Kempten (Allgäu) eingetragen werden und führt dann den Zusatz "e.V.".

§2 Zweck des Vereins
a) Der Verein bezweckt, allen interessierten Sportschützenfreunden die Ausübung von Schießsport und das gemeinschaftliche Üben mit Sportwaffen zu ermöglichen, sowie Geselligkeit zu pflegen. Der Verein ist politisch, konfessionell und rassisch neutral. Er ist Mitglied des Bayerischen Sportschützenbundes e.V. und erkennt dessen Satzung an. Der Schützenverein Memhölz verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der §§ 51 - 63 AO.
b) Etwaige Gewinne dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verfolgt werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
c) Es darf keine Person durch Verwaltungsausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§3 Mitgliedschaft
a) Mitglied kann jeder unbescholtene Bürger über 12 Jahre werden.
b) Die Aufnahme erfolgt auf schriftlichen Antrag nach Zustimmung des Schützenmeisteramts. Minderjährige müssen die Einwilligung ihres gesetzlichen Vertreters nachweisen.
c) Der Verein hat aktive und passive Mitglieder beiderlei Geschlechts. Aktive Mitglieder sind solche, die sich schießsportlich betätigen; passive solche, die den Verein fördern wollen.
d) Personen, die sich in besonderer Weise um den Verein verdient gemacht haben, können von der Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vereinsausschusses zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Sie genießen die Rechte der ordentlichen Mitglieder ohne deren Pflichten.
e) Die Mitglieder sind berechtigt, an allen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen und von den Einrichtungen des Vereins Gebrauch zu machen.
f) Die Mitglieder verpflichten sich, den Verein nach besten Kräften zu fördern und die von der Vereinsleitung erlassenen notwendigen Anordnungen, vor allem die zur Durchführung eines ordnungsmäßigen Schießbetriebes sowie jeweils im Interesse des Vereins gelegene Empfehlungen zu befolgen.
g) Sportliches und ehrliches Verhalten beim Schießen ist wesentlicher Grundsatz der Mitglieder
h) Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluß oder Ableben. Der Austritt ist dem 1. Schützenmeister gegenüber schriftlich anzuzeigen und tritt erst zum Ende des Kalenderjahres in Kraft. Die Beitragszahlung für das laufende Kalenderjahr muß in jedem Fall geleistet werden.

§4 Ausschluß
a) Über den Ausschluß eines Mitgliedes entscheidet das Schützenmeisteramt.
b) Ausschlußgründe sind: Schwerer Verstoß gegen die satzungsgemäßen Pflichten. Bewußte Schädigung des Vereinsansehens in der Öffentlichkeit. Verlust der bürgerlichen Ehrenrechte.
c) Dem auszuschließenden Mitglied ist in jedem Fall vorher Gelegenheit zu geben, sich vor dem Schützenmeisteramt zu äußern.
d) Gegen den Ausschluß kann binnen zwei Wochen eine Entscheidung der Mitgliederversammlung beantragt werden.

§5 Beiträge
a) Der Verein erhebt von seinen Mitgliedern einen Jahresbeitrag, dessen Höhe von der Mitgliederversammlung festgelegt wird.
b) Bedürftigen Mitgliedern kann der Beitrag ganz oder teilweise erlassen werden.

§6 Vereinsorgane, Vereinsleitung
a) Die Organe des Vereins sind: 1. Das Schützenmeisteramt, 2. Der Vereinsausschuß, 3. Die Mitgliederversammlung

§7 Schützenmeisteramt
a) Das Schützenmeisteramt besteht aus: 1 Ersten Schützenmeister, 1 Zweiten Schützenmeister, 1 Kassier, 1 Schriftführer
b) Der Vorstand besteht aus dem 1. Schützenmeister und dem 2. Schützenmeister. Jeder von ihnen hat Einzelvertretungsbefugnis. Im Innenverhältnis ist der 2. Schützenmeister dem Verein gegenüber verpflichtet, das Vorstandsamt nur bei Verhinderung des 1. Schützenmeisters auszuüben.
c) Die Mitglieder des Schützenmeisteramts werden in der ordentlichen Mitgliederversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit auf die Dauer von 3 Jahren gewählt.
d) In seinen Sitzungen entscheidet das Schützenmeisteramt mit einfacher Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1. Schützenmeisters.

§8 Vereinsausschuß
a) Der Vereinsausschuß besteht aus dem Schützenmeisteramt und vier Beisitzern.
b) Die Beisitzer werden zusammen mit Mitgliedern des Schützenmeisteramts auf die gleiche Dauer durch die Mitgliederversammlung gewählt.
c) Aufgabe des Verinsausschusses ist es, das Schützenmeisteramt in allen wichtigen Angelegenheiten zu beraten und zu unterstützen. Das Schützenmeisteramt kann den Beisitzern Aufgaben in der Vorstandschaft übertragen.
d) Der Vereinsausschuß wird durch den 1. Schützenmeister einberufen, der auch die Sitzungen leitet. Über den Verlauf der Sitzung und über gefaßte Beschlüsse ist Protokoll zu führen.
e) Die Mitglieder des Vereinsausschusses üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus. Lediglich der in Vereinsangelegenheiten entstehende personelle und sachliche Aufwand wird vom Verein getragen.

§9 Mitgliederversammlung
a) Die ordentliche Mitgliederversammlung tritt einmal im Jahr zusammen. Sie wird vom 1. Schützenmeister bzw. seinem Stellvertreter durch Bekanntgabe in der örtlichen Presse oder durch schriftliche Einladung an alle Mitglieder über 16 Jahre eine Woche vorher einberufen.
b) Bei der Bekanntgabe an den örtlichen Anschlagtafeln ist die Tagesordnung bekanntzugeben.
c) Die Tagesordnung muß folgende Punkte enthalten:
1. Jahresbericht des 1. Schützenmeisters
2. Protokollbericht
3. Kassenbericht
4. Revisionsbericht
5. Entlastung der Vorstandschaft
6. Neuwahl der ausgeschiedenen Mitglieder des Schützenmeisteramts und des Vereinsausschusses sowie der Rechnungsprüfer
7. Festsetzung der Jahresbeiträge
8. Verschiedenes (Satzungsänderung)
d) Die Mitgliederversammlung ist beschlußfähig, wenn mindestens 1/10 aller Vereinsmitglieder über 16 Jahre erschienen ist.
e) Den Vorsitz der Mitgliederversammlung führt der 1. Schützenmeister, im Falle seiner Verhinderung der 2. Schützenmeister.
f) Für die Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ist die gleiche Verständigungsart erforderlich. Es genügt jedoch eine Bekanntgabefrist von 3 Tagen. Eineaußerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn besondere Gründe vorliegen oder 1/3 der Mitglieder schriftlich unter Angabe des Zweckes eine außerordentliche Mitgliederversammlung verlangt.
g) Die Mitgliederversammlung wählt auch die Rechnungsprüfer auf die Dauer von 3 Jahren. Sie haben die Kassenführung aufgrund der Belege zu prüfen und hierüber Bericht zu erstatten. Zu wählen sind 2 Rechnungsprüfer.
h) Die Mitgliederversammlung entscheidet mit Stimmenmehrheit. Bei einer Satzungsänderung ist eine 3/4 Mehrheit der Anwesenden erforderlich. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder über 16 Jahre.
i) Über Versammlungsbeschlüsse ist Protokoll zu führen. Die Protokolle sind vom Versammlungsleiter und vom Schriftführer zu unterzeichnen.

§10 Auflösung des Vereins oder Wegfall des bisherigen Zweckes
a) Der Verein kann nur durch Beschluß einer Mitgliederversammlung aufgelöst werden. Zu dem Beschluß ist eine Mehrheit von 3/4 der erschienenen, stimmberechtigten Mitglieder erforderlich.
b) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes wird das Vermögen des Vereins nach Erfüllung der Verpflichtungen der örtlichen Gemeinde treuhänderisch übergeben. Wird innerhalb von fünf Jahren kein neuer Verein   gegründet, der die Rechtsnachfolge des Schützenvereins Memhölz antritt, hat die Gemeinde das Vermögen für andere gemeinnützige Zwecke (Jugendsportförderung) zu verwenden.
c) Beschlüsse über die Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Zustimmung des Finanzamtes ausgeführt werden.

§11 Haftung
a) Für Verbindlichkeiten des Vereins haftet den Gläubigern nur das Vereinsvermögen.
b) Eine Schadens- und Unfallhaftung übernimmt der Verein nur im Rahmen der bestehenden Versicherungen. Darüber hinausgehende Forderungen werden nicht anerkannt.

§12 Sonstiges
a) Im übrigen gelten die gesetzlichen Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches.
b) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§13 Inkrafttreten
Die geänderte Satzung tritt anstelle der bisherigen Satzung vom 07. Oktober 1983 mit Wirkung vom 17. Januar 1988 in Kraft.

Memhölz, den 17. Januar 1988